ÖKOWORLD – Der zukunftsfähige Asset-Manager

Foto: Remstalfoto/Gabriel Habermann

ÖKOWORLD ist heute ein angesehener Experte für nachhaltige Kapitalanlagen in Deutschland. Die Wurzeln der  Firma liegen in der Anti-Atomkraft- und in der Friedensbewegung der siebziger Jahre, lange bevor Begriffe wie   „Dekarbonisierung“, „Divestment“, oder „fossil free“ genutzt wurden. Schon seit diesen Tagen bilden ökologische,  soziale und ethische Werte die Basis der ÖKOWORLD. Für die Gründer der Gesellschaft ging es dabei nicht darum, ein Stück vom „grünen Marketingkuchen“ abzubekommen. Sie trieb die gelebte und praktizierte Anwendung des  Humanismus an. Also immer Teil der Lösung und nicht Teil des Problems des Menschseins zu sein.

Marketingmitteilung nach § 63 Abs. 6 WpHG
Diese Information kann ein Beratungsgespräch nicht ersetzen. Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb von ÖKOWORLD Investmentfonds sind die jeweiligen wesentlichen Anlegerinformationen, die jeweiligen Verkaufsprospekte und die jeweiligen Berichte, die Sie in deutscher Sprache bei Ihrer Sparkasse oder von ÖKOWORLD Itterpark 1, 40724 Hilden und unter www.oekoworld.com erhalten.

 

Foto: Remstalfoto/Gabriel Habermann

Das ÖKOWORLD-Prinzip – der getrennte Investmentprozess
Gesellschaftliche Werte und die Vision einer nachhaltig-wirtschaftenden Gesellschaft prägen die Anlagephilosophie.  Um die hohen Ansprüche in der Geldanlage konsequent sicherzustellen, arbeitet ÖKOWORLD mit einem getrennten  Investmentprozess. Die Nachhaltigkeitsanalyse findet im hauseigenen Sustainability-Research und die  Finanzanalyse im eigenen Portfoliomanagement statt. Hierbei konzentriert sich jeder auf seine Kernkompetenz. Wichtig ist dabei: Bei beiden Spezialisten steht das einzelne Unternehmen im Mittelpunkt. ÖKOWORLD agiert  sozusagen als doppelter „Stock Picker“. Für Ökonomie mit Ökologie.

Die Nachhaltigkeitsspezialisten orientieren sich bei der Prüfung der potenziellen Investments an einem klaren Katalog von positiven und negativen Kriterien, die  miteinander abgewogen werden. Es gibt auch Bereiche, die in einer gerechten und nachhaltigen Gesellschaft keinen  Platz haben. Atomenergie, Kinderarbeit, Raubbau an natürlichen Ressourcen oder Verstöße gegen die Menschenrechte zählen neben anderen hierzu. Diese Themen werden bei ÖKOWORLD ausgeschlossen. Die  Visionen stecken allerdings in den positiven Kriterien, den Eigenschaften von Unternehmen, die wahrscheinlich als  Gewinner dastehen werden.

Dieser Ansatz ist konsequenter als diejenigen der Wettbewerber und bietet den  Investoren ein hohes Maß an   Transparenz. Erst wenn das ÖKOWORLD-Nachhaltigkeits-Research-Team grünes Licht gibt, kann das   Portfoliomanagement aktiv werden. Die Unternehmen werden nach ihren fundamentalen Qualitäten, Risiken und  Chancen durchleuchtet. Hat das Geschäftsmodell eine gute Zukunft? Welche Chancen haben  Produkte und  Dienstleistungen am Markt? Wie sieht die langfristige Strategie des Managements aus? Fragen wie diese spielen eine  wichtige Rolle in der Anlageentscheidung. Ein besonderes Augenmerk legen die Finanzexperten auf die  Qualität des Managements und die finanzielle Solidität der Investmentmöglichkeiten. Natürlich wird auch immer  das aktuelle Börsenwetter beachtet.

Mit den Anlagen besetzten die Manager von ÖKOWORLD vielfältige Trendthemen. Produzenten von Bio- Lebensmitteln finden ebenso Einzug in die Portfolien wie Bildungsunternehmen oder Gesundheitswerte. Aber auch  Technologieanbieter finden sich im Anlageuniversum. Das Spektrum ist weit gefächert: von E-Mobilität über  Energieeffizienz hin zu Digitalisierung und Industrie 4.0.

Foto: Remstalfoto/Gabriel Habermann

Risiken von Anlagen in Investmentfonds:

  • Investmentfonds unterliegen marktbedingten Kursschwankungen, die sich nachteilig auf die Anlage auswirken  können.
  • Je höher der Aktienanteil eines Investmentfonds, desto höher die Wahrscheinlichkeit und die Höhe möglicher Wertschwankungen.
  • Die konkreten Risiken hängen von der Auswahl des Produkts ab.

Kommentar schreiben